BEHÖRDLICH GEMELDETE ZUCHTSTÄTTE

 

Wie alles begann....


Als ich das erste Mal im Jahr 2003 ein Chihuahua Baby sah überwältigten mich meine Gefühle. Sofort war ich von diesem winzigen Wesen hellauf begeistert. Es gab von nun an nur noch eines. Ich möchte Chihuahua Besitzer sein! Sofort durchforstete ich das Internet nach Verkaufsanzeigen. Damals war ich noch in der Lehre, meine finanziellen Mittel also sehr begrenzt. Ich fand eine Hündin um 650€ - für mich eine Stange Geld, aber ich MUSSTE diese süsse Maus einfach haben. Also hab ich mir das Geld ausgeliehen.. 

 

Der Züchter war sehr nett - bot mir sogar an sich mit mir auf einer Raststation zu treffen, damit ich nach 3,5 Stunden Fahrt nicht noch in die Stadt reinfahren muss.. Jung und unerfahren freute ich mich wahnsinnig darüber. Ich wusste damals nicht worauf es bei einem seriösen Züchter ankommt, auch war das Thema Auslandshunde und Massenzucht damals noch lang nicht so populär und in den Medien verbreitet wie heute. 

 

Als ich Chiara in die Arme schloss war mein Glück perfekt. Doch zwei Tage nach ihrer Ankunft bei mir ging es ihr schlecht. Sie war sehr matt, hat nicht gefressen. Ich brachte sie zu unserem Tierarzt der sofort einen Verdacht hatte, ihn mir jedoch noch nicht nennen wollte. Er wollte sie an die Infusion hängen und mich dann wieder anrufen. Verzeifelt fuhr ich ohne die Maus wieder nach Hause..Nach einer schlaflosen Nacht konnte ich sie endlich wieder in die Arme schliessen. Es ging ihr wieder besser - GOTTSEIDANK. 

 

Doch tagsüber verschlechterte sich ihr Zustand wieder. Wieder zum Tierarzt, wieder wurde sie an die Infusion angeschlossen. Meine Verzweiflung lässt sich kaum in Worte fassen.. Fünf Tage nach der Ankunft bei mir, verlor sie den Kampf gegen die Parvovirose ;(

 

Da diese Krankheit erst nach einer Inkubationszeit von 10 Tagen auftritt und in Österreich fast zu 100% ausgemerzt ist, war der Fall wohl eindeutig. Ich lies sie obduzieren um das Ergebnis schriftlich zu haben. Auch wenn der Schmerz über den Verlust viel grösser war als der Verlust von mittlerweile 1100€ (!!!) wollte ich dennoch eine Einigung mit dem Züchter...Doch den gab es plötzlich nicht mehr…..


 

 

Chiara hat viel dazu beigetragen, dass ich den Wunsch entwickelte selber gesunde, wesensfeste und rassetypische Welpen zu züchten und die Interessenten darüber aufzuklären worauf es wirklich ankommt..


 

 

Nachdem ich dann mit zwei herzkranken kastrierten Jungs aus dem Tierheim die ersten Erfahrungen mit der Haltung und dem einmaligen Charakter dieser Rasse machen könnte, wurde nach vielen Geprächen mit Züchtern und Tierarzt, unzähligen Büchern und das beisein von anderen Geburten, mit unserer ersten Hündin Gina der Traum wahr. 

 

 


Wir züchten nach folgenden Richtlinien!


 

 

 Wir wohnen am Millstätter See mit sehr viel Platz für uns und unsere Hunde.

Nun lassen wir noch ein paar Bilder sprechen...